Fanzine, Blog, Archiv, Fussballkultur – seit 1999

Category archive

Vor- und Nachbetrachtungen

Wurst im Papier

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Mit 5:0 wurde die Wiler Talentauswahl vom FC Kreuzlingen demontiert, 90 Minuten gings fast nur in eine Richtung. Zumindest bis Mittwoch ist damit die Tabellenspitze zurück erobert. Strategisch nicht unbedingt förderlich, wie wir bereits von Leser B.N. wissen.

Widmen wir uns Nebensächlichem. Eine junge deutsche Zuschauerin bemerkt in der Pause des Wil-Spiels am Wurststand staunend: „eine Wurst in Plastik eingepackt?“ worauf ihr Konstanzer Begleiter unaufgeregt „ist hier ganz normal“ antwortet – Die Stadionwurst im (meist rosa) Wurstpapier, eine Schweizer Eigenart, der vor ein paar Jahren sogar ein Buch gewidmet wurde (welches in original Wurstpapier-Umschlag daher kommt).  Keep Reading

Was kümmert einen der Millionenzirkus

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Tabellenführer und neu erbautes Schaffhauser Stadion – das wären eigentlich die Zutaten für ein Pflicht-Auswärtsspiel des FC Kreuzlingen beim FC Schaffhausen 2 gewesen. Mit zwei Kleinkindern sehen die Prioritäten manchmal anders aus, da kann auch eine Anstosszeit um 18.00 Uhr zu spät sein. Da die 2. Mannschaft zur selben Zeit in St. Gallen beim FC St. Otmar spielte, musste eine andere Spielpaarung her. Die war mit dem Konstanzer Stadtderby BC Konstanz-Egg gegen DJK Konstanz schnell gefunden.

Zum BC Konstanz-Egg gibt es eine persönliche Komponente, mein Grossvater sah sich dort in den 1950er-Jahren Spiele an, kurz nach der Gründung des Vereins. Die DJK Konstanz wiederum, Gründungsmitglied der Oberliga Baden-Württemberg, spielte in seinen besten Jahren gegen Eintracht Frankfurt und den 1. FC Nürnberg, war Teilnehmer der legendären Schwarzwald-Bodensee-Liga und der 1. Amateurliga Südbaden. Mäzen der DJK war ein Schweizer Unternehmer, der sich auch gerne mal selbst im Tor aufstellte.

Im Vereinsheim der Egger entdeckte ich tatsächlich den damaligen Freund meines Grossvaters auf einem Mannschaftsfoto von 1952 (Hans Sulger). Schnell kam man mit einem 80-jährigen Vereinsveteran ins Gespräch. Seit 50 Jahren gehe er zum BC Konstanz-Egg, bis 65 spielte er bei den Alten Herren. Die Erste hätte letztes Jahr noch A-Klasse gespielt – die typische Antwort eines Fans. Ich hänge bei der Frage nach der Liga-Zugehörigkeit des FC Kreuzlingen immer ein „vor ein paar Jahren noch in der 1. Liga“ an. Nun also B-Klasse beim BC Konstanz-Egg (und bei der DJK), die zweitunterste Spielklasse Deutschlands.

Das Spiel fand vor 40 Zuschauern statt, Festbänke wurden an den Spielfeldrand getragen, ein Grill aufgestellt. Im Clubhaus alte Mannschaftsfotos und ein Egg-Schal mit der sinnigen Aufschrift „Fussball ist ein toller Sport“. Die Egger gewannen 6:3, überhaupt befinden sie sich in einem kleinen Hoch, im Pokal wurden bereits drei Vorrunden gegen höherklassige Vereine überstanden (das Wortspiel des „PokalschrEGGs“ machte die Runde). Gemütlich sassen die verbliebenen treuen Egger Veteranen am Spielfeldrand in der Sonne. Fussball ums Eck, ein wenig Fachsimpeln, ein Bier, eine Bratwurst, ein paar Tore und Geschichten. Was kümmert der Millionenzirkus im Fussball.

Das Spiel in Schaffhausen endete übrigens 2:2 und jenes in St. Gallen gewann unsere 2. Mannschaft mit 4:0.

Tabellenführer vor der Hohentwiel

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Tabellenführer! Mit dem verdienten 1:0-Sieg gegen den stark besetzten FC Uzwil konnte der FC Kreuzlingen nach dem 4. Spieltag die Tabellenspitze übernehmen. Damit wurde der schwere Meisterschaftsstart mit Bravour gemeistert, immerhin musste man sich gegen drei „Hochkaräter“ durchkämpfen (Frauenfeld, Linth, Uzwil). Das Vorrundenprogramm sieht nur noch einen Gruppenfavoriten vor (Freienbach), allerdings gibt es auch keine „sicheren 3 Punkte“, die Resultate der Gruppe beweisen es jeden Spieltag aufs Neue. Keep Reading

Schwungvolle 7 Minuten

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Gegen Bazenheid reichten exakt 7 Minuten Sturmlauf. Der FC Kreuzlingen war im Toggenburg zwar die ganze erste Halbzeit überlegen, doch erst die Einwechslung von Arifagic in der 35. Minute brachte die Wende. Bereis 15 Sekunden nach seinem Einlaufen erzielte er das 2:0. Es folgten sieben Minuten Druckphase – in denen der FC Bazenheid wie ein Kartenhaus zusammenbrach und der FC Kreuzlingen auf 4:0 davon zog. Keep Reading

Wohin geht die Reise?

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Der Saisonstart hätte leicht schief gehen können. Ein Cup-Abenteuer wie jenes gegen Rapperswil kostet oft Meisterschaftspunkte. Frauenfeld liegt dem FCK in letzter Zeit nicht und zum Abschluss der englischen Woche auch noch das starke Linth zu Gast. Da hätte man gut mit leeren Händen dastehen können. Nicht so mit dem aktuellen Ortancioglu-Team. Die 300 Zuschauer bekamen im Hafenareal einen sehenswerten 2:1-Sieg serviert.

Am Schluss wurds eng, die Haupttribüne geriet in den letzten Nachspielminuten richtiggehend in Wallung – so soll es sein. Ganz besonders positiv, in der Startformation ein halbes Dutzend Spieler aus der Region Kreuzlingen, davon drei Spieler dessen Väter bereits beim FC Kreuzlingen spielten, wann hat es das zuletzt gegeben? Ich schaue mir seit über 20 Jahren die Spiele an und kann mich nicht daran erinnern, oder täusche ich mich? Das unvermeidliche Niveaugefälle mancher Akteure fällt überraschend wenig ins Gewicht. Da haben wir schon weit schlechteres gesehen mit «gestandenen, erfahrenen und teuren» Spielern. Wohin geht die Reise mit diesem Kreuzlinger Team, was ist möglich mit der Mannschaft?

Auch die 2. und 3. Mannschaft starteten in die Saison. Der FCK 2 verkaufte sich bei der 3:1-Niederlage in Romanshorn passabel. Der 3.-Liga-Einstand ist damit zwar punktemässig nicht geglückt, doch gegen den Aufstiegsfavoriten – mit den Ex-FCK’lern Damian Senn und Vincenzo Zinna – verkaufte sich unser Reserveteam im Bodensee-Derby teuer. Noch besser machte es die neugegründete 3. Mannschaft.  Das kleine Stadtderby gegen AS Calcio 2 wurde mit 3:2 gewonnen, kann es einen schöneren 5.-Liga-Einstand geben?

Kurioses am Spielfeldrand: Tanz der Schiedsrichter

Nächster Halt: Samstag, 26.08.2017 um 17.00 Uhr: FC Bazenheid vs. FC Kreuzlingen

 

Die verkündete Zuschauerzahl

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Ein Derby gegen Frauenfeld (0:2) verliert man nicht gerne, wichtiger war an diesem Tag allerdings der Aufstieg der 2. Mannschaft in die 3. Liga. Dem angestrebten guten Unterbau (3. Liga, A-C Junioren in der Coca-Cola-League) ist man damit ein grosses Stück näher gerückt, zumal in der Vorwoche die B-Junioren in die Promotion League aufgestiegen sind und die A-Junioren sich auf bestem Weg in die 1. Stärkeklasse befinden.

Fast gleichzeitig zum Kantonsderby zwischen den beiden besten Thurgauer Fussballmannschaften fand ein paar Hundert Meter weiter im Burgerfeld das eine Liga tiefer ausgespielte Lokalderby zwischen dem AS Calcio und dem FC Tägerwilen statt. Schade, dass man bei Calcio keine Zuschauerzahlen veröffentlicht, wird das seine Gründe haben? Keep Reading

4 Groundhopper auf der Grünau

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Dienstagabend, 20. Uhr. Sportplatz Grünau in Sirnach: blaue Tartanbahn ohne Banden, Schulsport-Atmosphäre, die Tabelle im Matchprogramm ist mehrere Wochen alt, Getränke werden von der Rampe eines Lieferwagens verkauft. Das Bier schäumt von der holprigen Fahrt, der Verkäufer entschuldigt sich – dass Flutlicht fehle auf der angestammten Sportanlage Kett. Dafür sind vier deutsche Groundhopper anwesend, einer aus Bremen, einer aus Plauen, einer aus Konstanz, einer aus Überlingen. Immer auf der Suche nach einem noch nicht „gemachten“ Fussballplatz. Der Ausweichplatz Grünau, für die einen Mühsal, für die anderen gesammelter Exotenpunkt.

Jürgen Seeberger macht sich Notizen. Rui Luis analysiert das Spiel, Ridvan Rexhepaj sitzt bei den Sirnachern, dass Kreuzlinger Stammpublikum und die Sirnacher Ersatzspieler pflaumen sich gelangweilt an. Fussballstimmung kommt nicht so recht auf, trotz Flutlicht. Die Groundhopper sind sich einig, der FCK hätte den Sack schon lange zumachen müssen in dieser Partie. Keep Reading

Blick über die Bande – 7:1

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Das Wiler U20-Team wird vor 180 Zuschauern im Hafenareal mit 7:1 überrannt. Fünfmal trifft Andi Qerfozi gegen seinen Ex-Verein. Damit schraubt Qerfozi, der zum erweiterten U21-Kader von Albanien gehört, seine Saison-Bilanz auf 19 Tore in 14 Spielen.

Von den anderen Top-Teams strauchelt Linth mit 1:2 gegen den FC Winkeln und könnte jetzt bei einem Sieg am nächsten Samstag in Niederurnen (17.00 Uhr) überholt werden. Wird das Nachholspiel in Sirnach gewonnen (Dienstag, 20.00 Uhr), beträgt der Rückstand auf den FC Kosova bei vier ausbleibenden Partien fünf Punkte.  Keep Reading

Vorentscheidung im Gründenmoos

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Es ist passiert. Nach sechs Pflichtspielsiegen in Folge verliert der FC Kreuzlingen mit 3:2 beim FC Winkeln St. Gallen. Damit dürften die Aufstiegshoffnungen begraben sein. Jammern? Überhaupt nicht! Ein grosses Kompliment an die Mannschaft! Nach der Vorrunde konnten die Zuschauer im Frühling 13 belanglose Spiele erwarten. Stattdessen begeisterte der FC Kreuzlingen mit einer Siegesserie in der Meisterschaft und qualifizierte sich für den Schweizer Cup. Nun genügt ein einziger Ausrutscher um aus dem Aufstiegsrennen zu fallen. Bitter – aber nur im ersten Moment.

Es war natürlich eine ziemliche Phantasterei, die da acht Spiele anhielt. Ausgerechnet in der am stärksten besetzten 2. Liga Interregional aller Zeiten setzte der FC Kreuzlingen zu einer Aufholjagd an – gegen drei absolute Topteams und bei neun Punkten Rückstand.

Es war ein verhexter Nachmittag. Keep Reading

Wo bleibt Ihre Frage?

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Im Hafenareal gibt es nach dem Spiel eine Tradition. Der Trainertalk im Club-Beizli. Kein mir sonst bekannter Amateurverein veranstaltet sowas. Bereits zu 1.-Liga-Zeiten war er berühmt-berüchtigt. Manche Trainer verweigerten die Teilnahme. Manche fanden vor fünf Personen statt. Heikel sind die anschliessenden Fragen aus dem Publikum, mitunter wird es konfus, so am Samstag nach dem Uzwil-Spiel:

Der „Maestro“ meldet sich zu Wort. Ein Zuschauer, der an der Kasse gerne „Karten für die Nordkurve“ bestellt: „Es gibt Millionen Zuschauer – und dann das!“ und weiter „Es gibt Millionen Zuschauer, keiner versteht etwas!“ Der Moderator: haben Sie eine Frage? „Millionen Zuschauer und keiner hat eine Ahnung!“, wo bleibt Ihre Frage?

Er überlegt – „Ich habe keine Frage“ – wieder Stille. Keep Reading

0 CHF0.00
Go to Top