Fussballfreuden in der Provinz

Als D-Junior scheiterte ich kläglich beim FC Kreuzlingen und wechselte fortan auf die andere Seite der Bande. Der FC Kreuzlingen ist mir noch heute dankbar. Mein erstes Spiel in den 1990er-Jahren war International, FC Kreuzlingen gegen Slovan Bratislava. Ich erwartete tausende Zuschauer zum Sommertestspiel, es kamen 80.

Seither sah ich rund 500 FCK-Spiele, erlebte in fast 20 Jahren einen Aufstieg, zwei Abstiege und die Verhaftung eines Trainers. Ein internationaler Gegner kam nie wieder, also versuchte ich mich mit der Vermittlung eines Freundschaftsspiels zwischen dem FC Kreuzlingen und Tennis Borussia Berlin, es kam nie zustande. Ich wollte die Currywurst im Hafenareal etablieren, am Ende verlor ich gegen die Brodwurscht. Bei einem Auswärtsspiel in Baden holte ich mir ein blaues Auge bei der Verteidigung der FCK-Fahne.

Mit Lesungen brachte ich die grosse Fussballwelt ins Hafenareal. Daniel Ryser erzählte von Zürcher Hooligans, Andreas Gläser brachte Berliner Fussballgeschichten ins Club-Beizli, Pascal Claude Fussball-Schallplatten und ein obszönes Fanutensil von Hajduk Split. Ich schrieb Fanzines, eine Chronik zum 111-jährigen Vereinsjubiläum und installierte im Hafenareal eine Bande zu Ehren von Norman Smith.

Bei thurgaukultur.ch versuchte ich einen Fussball-Blog zu etablieren. Nach meinem freundlichen Angebot sperrte mich der Kulturleiter auf Facebook. Es ist der vorläufige Höhepunkt meiner Fangeschichte – und Startschuss meines neuen Blogs hafetschutter.ch. Eines Tages spielen wir in der Challenge League.

Nachtrag: Aus Aussenseiter gestartet gewann ich 2017 den „Erinnerungspreis“ der Deutschen Akademie für Fussballkultur. Bei der Preisverleihung stand ich im Goldregen neben Rainer Holzschuh. DFB-Chef Reinhard Grindel jubelte uns zu. Immerhin.

Nebenher versuche ich mich an Geschichtskonservierung:

Buchprojekte

Chronik 100 Jahre Thurgauer Fussballverband, in Zusammenarbeit mit Patrick Küng, erscheint 2020

Chronik 125 Jahre FC Kreuzlingen, Unterlagen und Beiträge an: kessler.daniel@gmx.ch