Fanzine, Blog, Archiv, Fussballkultur – seit 1999

Author

Daniel Kessler

Daniel Kessler has 45 articles published.

Advents-Gewinnspiel

in Advents-Gewinnspiel by

Mach mit beim ersten Hafetschutter-Advents-Gewinnspiel mit Fragen rund um den FC Kreuzlingen – Kosmos!

1. Chad Zlateff, Torschütze im legendären Aufstiegsspiel beim FC Baulmes (2004), ist heute:

A) Fitnesstrainer im Oman

B) Disco-Betreiber in Los Angeles

2. Der FC Kreuzlingen verpflichtete 2009 mit dem Franzosen David Le Bras einen Spieler:

A) aus der Malaysischen Super League

B) aus der Brasilianischen Beach-Soccer-Liga

3. Der Kreuzlinger Walter Beerli gehörte dem Schweizer WM-Kader von 1950 in Brasilien an, wurde aber nicht eingesetzt weil:

A) Nach dem WM-Auftakt alle nicht aufgebotenen Reserve-Spieler in den Streik traten

B) Er die Nacht vor dem zweiten WM-Spiel in Bars von Sao Paulo verbrachte

Antworten bis am 20.12.2017 an: kessler.daniel@gmx.ch

Bei mehreren richtigen Einsendern entscheidet das Los vor der unbestechlichen Fabienne.

Zu gewinnen gibt es:


 

Hafetschutter e.V.

in Hafetschutter e.V. by

Werden Sie Mitglied im Hafetschutter e.V. – Verein für Kreuzlinger Fussballkultur. Unterstützen Sie damit den Aufbau eines Vereinsarchivs, die Aufarbeitung der Clubgeschichte, die Wahl zum Spieler des Jahres, den Blog hafetschutter.ch und weitere Projekte rund um den Kreuzlinger Fussball. Die Jahresbeiträge betragen CHF 20.00 bzw. CHF 50.00 für Gönner. Weitere Infos.

Fundstück: Kreuzlinger Trikot

in Kreuzlinger Kiste by

Auf tutti.ch verkauft Peter aus Zürich ein FCK-Trikot. Der stolze Preis: 100 Franken. Zum gleichen Preis bietet Peter eines vom AS Monaco an.

Von wann ist das Trikot? und wer trug damals die Nummer 8?

Hafetschutter.ch findet so etwas natürlich heraus. Es war das Trikot von Tomislav Bundovic aus der Spielzeit 2003/2004, das Trikot der legendären Fast-Aufstiegssaison! Beim Sieg gegen den FCZ U21 jubelten wir damals mit Bundo in der Spielerkabine über die Qualifikation zu den Aufstiegsspielen in die Challenge League, rissen ihm fast das Trikot vom Leib. 210 Spielminuten später schmiss er es entnervt weg und wechselte zu Chur 97. Jetzt ist es bei Tutti.

Nachtrag: Für 60 Franken unterwegs ins FCK-Archiv.

Revanche nach 26 Jahren

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Manchmal ereignen sich Dinge, welche den Fussball völlig in den Hintergrund rücken lassen. So fehlte ich seit vielen Jahren erstmals wieder an einem Heimspiel. Dafür hat man Fussballfreunde, die einem für den HAFETSCHUTTER berichten:

„Im abschliessenden Trainertalk im Clubhaus war das Verhältnis Einsiedeln – Kreuzlingen 39 : 7 Zuschauer (!). (Titelfoto: fce.ch)

Als FCE Trainer Kälin die Runde betrat, wurde er mit anhaltendem Applaus der eigenen Zuschauer (Altersdurchschnitt ca. 60 Jahre) frenetisch begrüsst.

Ein Zuschauer hat mir auf seinem Handy die Match-Aufstellung der letzten Begegnung von 1991 gezeigt. Endresultat 7:1 für den FCK! Keep Reading

Frauen an der Konstanzerstrasse

in Kreuzlinger Kiste by

Fotos des alten Grenzland-Stadions an der Konstanzer-strasse (1932 bis 1959) finden nur noch ganz selten den Weg zu mir. Die Fotografen standen zudem bei fast allen erhaltenen Aufnahmen auf der südlichen Tribünenseite.

Umso spannender ist diese Aufnahme von der südöstlichen Platzseite. Zuschauer fand man auf den bisher entdeckten Fotos nur äusserst selten. Hier ist erstmals gut zu erkennen wie auch eine grössere Anzahl Frauen einem Spiel an der Konstanzerstrasse beiwohnt. Über Zuschauerinnen an der Konstanzerstrasse entdeckte ich in alten Zeitungen nur einen einzigen Satz. 1934 gastierte die Mexikanische Nationalelf beim FC Kreuzlingen und unter den knapp 3’000 Zuschauern hätte sich „eine grosse Anzahl weibliches Publikum eingefunden“. Keep Reading

Millionäre im Gründenmoos

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Gefühlt 75% Spielanteil und die besseren Torchancen, am Ende wieder nur ein Unentschieden beim sehr limitiert spielenden FC Winkeln. Immerhin patzten auch Linth und Uzwil.

Der St. Galler Quartierverein durchläuft die erwartet schwere Saison und steht am Tabellenende, mit Eigengewächs und Ex-Profi Sven Lehmann verliess der einzig grosse Name den Verein. Nun steht man hinten dicht am Gegner und versucht vorne an einen Lucky Punch zukommen. Genau das gelang – und das 1:1 wurde von einigen Spielern wie ein Sieg bejubelt. Keep Reading

Im Goldregen jubelte mir der DFB-Präsident zu

in Fussballgeschichten by

Aus Aussenseiter gestartet, gewann ich den Erinnerungspreis der Deutschen Akademie für Fussballkultur. Bei der Preisverleihung in Nürnberg stand ich im Goldregen neben KICKER-Koryphäe Rainer Holzschuh während uns der im Publikum sitzende DFB-Präsident Reinhard Grindel zujubelte. Vicente del Bosque schüttelte feierlich meine Hand und sagte „felicitar“.

Ich unterhielt mich mit einem Fussball-Linguistiker (ich komme aus der Schmuddel-Ecke meines Fachbereichs) und einem Grammatik-Professor (ich musste an einem Preisausschreiben teilnehmen um an eine Eintrittskarte zu kommen). Ich sprach im Jugend-TV, lehnte Radio-Interviews ab und lief mit einem 5’000-Euro-Check durch die Gegend. Ich erzählte Geschichten von Walther Bensemann, Heiner Stuhlfauth und einem im Koks untergegangenen Aufstieg, die fränkische Weinkönigin prostete mir zu. Spätnachts riefen wir ein Taxi, mein Laudator empfahl mir als Preisträger den standesgemässen Beifahrersitz, ich nahm mit meiner fast 4 Kilogramm schweren Siegerfigur platz und zahlte die Fahrt. Hinter mir erzählte man sich kichernd Günter-Netzer-Anekdoten. Selig schlief der Fussballkultur-Betrieb im Hotel Victoria ein.

Keep Reading

Matchprogramm FC Dübendorf

in Kreuzlinger Kiste by

Da fehlt man an einem Auswärtsspiel und prompt bekommt man das Match-programm samt Eintrittskarte zugeschickt. Vielen Dank an FCZ-Fan Dani, welcher die Länderspielpause nutzte und sich ein Amateurspiel ansah, sehr schöne Einstellung – und ich habe mich sehr gefreut!

Das Matchprogramm umfasst acht A5-Seiten in schwarz-weiss-orange. Sehr schön der „Trend-Barometer“ und der „Statistik-Corner“. Da verzeiht man auch, dass der Heftmacher des Aufsteigers orthografisch noch nicht ganz in unserer Liga angekommen ist und mit Ortsnamen wie FC Winkel und FC Utzwil um sich wirft.

Freudentänze und Jagdszenen

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Bei den Spiele Kreuzlingen vs. Freienbach redet man auf beiden Seiten von einem Klassiker der letzten Jahre. Die Zutaten: sportliche Augenhöhe, dramatische Spiele, eine spürbare Rivalität auf Platz und Rängen. Das Spitzenspiel am Samstag hielt zwar nicht das sportliche Versprechen, zu fehlerhaft war besonders der Spielaufbau der Kreuzlinger, aber wie schon so oft endete dieses Partie denkwürdig. Freienbach, über weite Strecken das bessere Team, kassierte tief in der Nachspielzeit und in buchstäblich letzter Spielsekunde den K.O.-Schlag zum 2:1.  Keep Reading

1 2 3 5
0 CHF0.00
Go to Top